Asamandra

Links

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Auf los geht's los

Der Blick auf die Waage hat mich fast in die gnädige Ohnmacht gerafft - 85,5kg. So schwer war ich schon seit Jahren nicht - kein Wunder, dass ich Schmerzen in den Knien habe. Mein Programm: Nutropoly - ich bin da schon seit einiger Zeit angemeldet, habe aber ewig nicht reingeschaut. Für die volle Leistung müssen neue Mitglieder knapp 10 Euro im Monat zahlen, es geht notfalls auch mit eingeschränktem Leistungsumfang - aber preiswerter als WW ist es jedenfalls, auch wenn das Prinzip ähnlich ist (Punkte, Gemüse und Obst sind weitgehend punktfrei - aber der Teufel steckt im Detail, weil hier auch der Glyx mit reinspielt).

Wobei ich dabei nicht nur streng auf die Waage schielen werde, sondern auch darauf achten will, meine Ernährung gesünder zu gestalten. Wie ich mich kenne, bleibt da noch genug Raum für Sünden.

Erste Hürde heute: Wie zum Henker kommt ein normaler Mensch auf 30g Ballaststoffe am Tag? Vollkornbrot, Gemüse satt, und laut meiner Aufzeichnungen bleibe ich trotzdem drunter. Da ich mich schon lange vegetarisch ernähre (nein, kein Geflügel, kein Fisch - ich wüsste gerne, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, damit ich denjenigen mal ordentlich schubsen kann), sollte es eigentlich kein Problem sein, das zu schaffen. Wenn ich denn mal auf drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag käme. Ich liebe Käsebrote. Schokolade. Süße Getränke.

Dazu kam wenig Bewegung - und auch das soll sich ändern.

Im Gegenzug friere ich heute ganz schrecklich, trotz mehr Bewegung und viel Früchtetee (zuckerfrei und ungesüßt, ganz ohne Süßstoff, da muss ich mir mal gleich selbst auf die Schulter klopfen - den Geschmack muss ich aber noch lernen...), und Hunger habe ich dauernd - dabei habe ich in letzter Zeit weniger gegessen, aber viel süßer. Ob das der Zuckerentzug ist? Wobei - ganz ohne Zucker bin ich ja nicht. Cappuccino ungesüßt mag ich einfach nicht, und mit Süßstoff finde ich Kaffee überhaupt nicht lecker.

Jedenfalls - der Startschuss ist erklungen. Jetzt zockele ich also los.

Bilanz nach einem Tag

Tagsüber habe ich alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte, mit Ausnahme der 30g Ballaststoffe - laut meiner Aufzeichnungen waren es aber immerhin 28,2g. Nicht schlecht. Heute kaufe ich mir ein Sonnenblumenvollkornbrot, das esse ich gerne und komme so auf mehr Ballaststoffe.
Nur abends habe ich dann ein bisschen über die Stränge geschlagen - aber in Maßen. Und etwas Schokolade hatte ich eh vorgesehen, als Nachtisch.
Und meine Waage muss kaputt sein. Heute zeigt sie 900g weniger an als gestern, und das kann ja wohl kaum sein, oder?

Ziel für heute: Wieder die 30g Ballaststoffe, zwei Portionen Obst und (mindestens) drei Portionen Gemüse - und 30 Minuten Bewegung. Gehen, Fahrrad, aufräumen, putzen, völlig egal, Hauptsache 30 Minuten am Stück. Wahrscheinlich werde ich mit Musik auf den Ohren ein bisschen durch die Landschaft marschieren.

Tag 2

Diese vermaledeiten Ballaststoffe sind noch mein Untergang. Gestern waren es laut meiner Aufzeichnungen nur 24,1g statt der geforderten 30g. Im Ausgleich gibt es heute Wirsingeintopf, der hat jede Menge Ballaststoffe, bergeweise Gemüse und kaum Nutry - ein riesiger Topf schlägt insgesamt gerade mal mit 6 Nutry zu Buche, das sind satte 12 Portionen.

Mit dem Gehen hat es gestern auch nicht klappen wollen, dafür habe ich stramm aufgeräumt - und auch das zählt als Bewegung. Heute muss ich zum Markt, das erledige ich immer zu Fuß, da kommt ein bisschen Bewegung ins Spiel.

Ansonsten - aufs Trinken muss ich mehr achten, das klappt noch nicht von alleine. Aber ich habe so schöne große Tassen, eine davon fasst beinahe einen halben Liter, davon reichen dann fünf statt 10 von den kleinen. Davon mache ich mir jetzt eine voll mit dem ungesüßten Tee - die Hälfte jetzt, die andere Hälfte abgekühlt.

Ballaststoffe satt

Gestern bin ich zum ersten Mal über die geforderte Menge Ballaststoffe gekommen - mit viel Gemüse und Vollkornbrot. Nachmittags gab es etwas Kuchen - der hat ganz schön reingehauen, was den Nutry-Verbrauch angeht, aber ich bin trotzdem unter meinen erlaubten Nutrys geblieben. Dazu dann der stramme Marsch zum Einkaufen und zum Markt - dafür, dass ich im Prinzip ein Sportmuffel bin, fand ich das schon nicht schlecht.

Abends dann ein bisschen Schokolade - auch innerhalb der Grenzen.

Heute gibt es vor allem Obst und Salat aus Gurke, Tomaten, Zwiebel, Mais und Kidneybohnen, dazu ein bisschen Vollkornbrot und Käse. Wenn ich Ananas als Nachtisch esse, kann ich der Schokolade vielleicht auch widerstehen.

So viel zu "Ich schreibe jeden Tag..."

Gestern war Familienfest. Was das heißt, kann sich eigentlich nur jemand vorstellen, der meine riesige Familie kennt.

Vorgestern war so weit alles im Rahmen - 29,5g Ballaststoffe (das runde ich mal großzügig auf und halte es für völlig in Ordnung...), Viel Gemüse, ausreichend Obst, abends gab es einen großen Salat (also alles mögliche, aber kein Blattsalat) mit etwas Käse (fürs Eiweiß, wenn man sich meine Ernährung heute so ansieht, sollte man nicht meinen, dass ich zu Beginn der Oberstufe in einer Ernährungsanamnese mal festgestellt habe, dass ich mittags schon meinen Tagesbedarf an Eiweiß gestillt hatte...).

Eiweiß ist für mich so eine Sache. *seufz* Ich weiß, dass Kohlehydrate bei mir ansetzen, aber ich futtere sie trotzdem überwiegend. Da ich ja weder Fisch noch Fleisch esse, muss ich wirklich aufpassen, dass ich genug Eiweiß bekomme, trotz Käse und Milch. Zumal ich Milch pur einfach widerlich finde. Und Tofu finde ich meistens auch grenzwertig - wenn ich vegetarische Wurst kaufe, ist die meist aus Getreide und somit wieder Kohlehdrate.

Zusätzlich zu den Ballaststoffen will ich also verstärkt auf die Eiweißzufuhr achten in den nächsten Tagen. Maximal 15% hatte ich in letzter Zeit, und das ist auch nicht gut. Also doch Tofu? Gut gewürzt schmeckt das ja ganz gut.

Also, gestern war also Familienfeier. Brunch und Kuchen - nacheinander, aber reichhaltig. Gefrühstückt habe ich noch zu Hause (sonst hätte ich wohl auch die Tischeko angeknabbert bis dahin), mittags dann Käsebrot und Salat (Blattsalat, der war einfach göttlich!) und nachmittags Kuchen. Ich kann Euch sagen, der ist direkt auf meine Hüften gewandert, zumal ich mich gestern so gut wie nicht bewegt habe, wenn man von ca. 10 min Abtrocknen mal absieht.

Abends dann die Suppe, die ich vorgestern gemacht habe. Die hat wenigstens nicht reingehauen. Und weil es so schön war noch zwei Nougateier - ich sollte die Dinger einschließen und den Schlüssel wegwerfen. Schlimme Dinger. Aber sooo lecker, und das muss auch mal sein!

Heute - nun ja, wir werden sehen. Jetzt gehe ich jedenfalls erstmal aufräumen und putzen, vielleicht schaffe ich ja noch zwei Fenster, das ist ganz schön anstrengend, und riesig sind die auch noch - könnte ich mir gleich als Sport aufschreiben.

Alles Käse? ;)

Ich habe ja schon mal geschrieben, dass ich Vegetarierin bin. Meine Eiweiße kommen also vor allem aus Käse. Dass das auf Dauer nicht gerade eine fettarme Lösung ist, kann sich jeder wahrscheinlich denken. Also habe ich mal genau auf meine vegetarischen Würstchen geschaut und festgestellt, dass da doch viel mehr Eiweiß drin ist, als ich gedacht hätte, denn sie enthalten immerhin 34% Tofu, und das ist ja bekanntlich eine Eiweißbombe auf dem vegetarischen Sektor.

Mein Essen sieht im Normalfall so aus:

Morgens eine Scheibe Sonnenblumenvollkornbrot mit Käse und ein Cappuccino mit Zucker. Dazu ein Stück Obst oder Gemüse (wonach mir gerade ist).
Als Snack so gegen 11 ein Stück Obst oder Gemüse (was gerade da ist).
Mittags gibt's wieder eine Scheibe Sonnenblumenvollkornbrot mit Käse, dazu etwas Gemüse.
Nachmittags dann vielleicht noch ein Cappuccino mit Zucker, oder aber Obst (statt Kuchen, nachmittags ist mir nach Süßem), manchmal auch eine Scheibe Rosinenbrot mit Quark und Marmelade - wenn ich richtig Lust auf Süßes habe.
Abends dann eine warme Mahlzeit - mittags warm wäre zwar besser, aber das hat sich hier so eingebürgert, weil wir abends auch schon mal Gäste haben (mindestens 1x in der Woche).
Als Nachtisch gibt es meistens noch einen gezuckerten Cappuccino und etwas Schokolade - allerdings in Maßen.

Wenn ich schreibe "etwas Obst oder Gemüse", ist das relativ zu sehen - das kann auch schonmal der Rest Blumenkohl vom Abendessen sein, dann sind es so 200g, oder eine Tomate.

Gestern z. B. habe ich abends Bratkartoffeln gehabt: 150g Pellkartoffeln gepellt und in Scheiben geschnitten, mit wenig Öl eine Zwiebel angebraten, die Kartoffeln dazu, ein Ei drüber und dazu ein bisschen Ketchup. Damit ich auf meine Gemüseportionen komme, gab es dazu einen Salat aus Tomaten, Zwiebel, Kidneybohnen und ein bisschen Gouda (Dressing aus Balsamico-Essig - es geht natürlich auch jeder andere Essig - und Öl, etwas Pfeffer und reichlich italienische Kräuter aus der Tiefkühlung), und alles zusammen war so viel, dass ich danach pappsatt war und sogar etwas übrig hatte.

Eiweiß war gestern schon besser, dafür habe ich immer noch Probleme mit den Ballaststoffen - gerade mal knapp 26g waren es. Besser als nix, sage ich mir.

Sportlich war ich gestern auch - 30 Minuten stramm gehen und der Einkauf (ich brauchte ein paar Lebensmittel) und eine Stunde aufräumen - davon ca. 20 Minuten Fenster putzen, allerdings die kleineren im Bad. Heute sind die größeren dran. Wirklich.

Regenzauber

Kaum kündige ich an, die Fenster putzen zu wollen, öffnet der Himmel seine Schleusen und schließt sie auch nicht mehr. Eigentlich dachte ich, ich müsse zumindest mit dem Putzen der Fenster anfangen, aber anscheinend reicht schon der WIlle dazu. Also habe ich gestern anderen Haushaltskram gemacht.
(Ob ich es heute nochmal versuche oder nicht, lasse ich lieber offen. Noch ist es sonnig. )

Der Tag gestern:

Frühstück:
Eine Scheibe Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und eine Scheibe Passendale (der ist lecker würzig)
Ein Cappuccino mit Zucker
Tomate

Snack:
Banane

Mittags:
Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und eine halbe Scheibe Maasdamer
Cappuccino mit Zucker (den habe ich über meine eigentliche Planung hinaus getrunken, hat aber trotzdem noch gepasst)

Snack:
Apfel

Abends:
Kartoffeln (eine größere Portion)
Rosenkohl bergeweise - ich habe erst gestern festgestellt, dass der neben bergeweise Kohlenhydraten auch bergeweise Eiweiß enthält - außerdem esse ich den extrem gerne
ein bisschen Sauce hollandaise (allerdings relativ fettarm, die ist zum Anrühren)
eine vegetarische Bratwurst mit 2 TL Senf
Nachtisch: Cappuccino mit Zucker und ein einsames Stückchen Schokolade

Bilanz der ersten Woche: Immerhin schaffe ich meistens so ca. 25 g Ballaststoffe, oft komme ich auch drüber. Mein Eiweißanteil ist jetzt auch höher, was gut ist - vorher war der wirklich in bisschen sehr niedrig. Die Obst- und Gemüseportionen habe ich bisher gut eingehalten. Getrunken habe ich ausreichend, es könnte aber durchaus besser werden.

Eine Woche rum

Eine Woche ist jetzt rum - und ich habe 1,3 kg abgenommen. Das bleibt nicht dauerhaft so viel, hoffe ich mal, aber heute habe ich das erste Mal meinen Gürtel enger schnallen wollen, als er Löcher hat. Schönes Gefühl, auch wenn der Gürtel wenig Löcher hat und sehr weit ist. *g*

Bilanz gestern: Eiweiß ok, Ballaststoffe ok, Getränke ok. Sehr schön. Und heute habe ich dank einer für heute Abend geplanten großen Portion Sauerkraut mit Kartoffelbrei (selbstgemacht mit wenig Butter und etwas Milch) sogar fast schon Probleme, meine Punkte zu verbrauchen. Selbst ein dicker Becher Kakao ist drin, und selbst wenn ich mich heute gar nicht bewegen würde, hätte ich noch jede Menge Spielraum für einen kleinen Bonus. Oder ich lasse es und darf dafür morgen ein bisschen schlemmen.

Ein wenig auf und ab ist ja auch nicht schlimm, wenn's im Verlauf der Woche ausgeglichen wird, auch wenn das nun eigentlich nicht vorgesehen ist bei Nutropoly. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ich damit ganz gut zurecht komme - und das zählt doch, oder?

Heute werde ich noch ein wenig zu Fuß gehen - ungefähr eine Stunde werde ich unterwegs sein, ich will mal versuchen, wie weit ich in der Zeit komme. Notfalls muss ich meine Besorgungen ausdehnen und Umwege gehen.

Sauerkraut

Ich liebe Sauerkraut, vor allem im Winter. An einem heißen Sommertag kann ich mir das nicht so richtig vorstellen, ich gebe es ja zu. Da gestern aber kein heißer Sommertag war, sondern der Wind um die Häuser pfiff (zum Glück kein Regen, ich war nämlich eine Stunde stramm zu Fuß unterwegs), habe ich abends Sauerkraut gemacht. Und ungefähr 200g davon auch gegessen, zusammen mit selbst gestampften Kartoffelpüree mit einem Klecks Butter (der muss sein, fällt aber klein aus - immer schon), fettarmer Milch (für die Cremigkeit), gewürzt mit Muskat und etwas Pfeffer. Lecker. Und sehr reich an Ballaststoffen. Und arm an Nutrys!

Nach dem Gehen habe ich eine Paprika gegessen (die roten mag ich besonders gerne) und habe festgestellt, dass eine einsame Paprika, in Streifen geschnitten, ein riesiger Berg Essen ist. Daran habe ich dann sicher eine halbe Stunde rumgekaut - und mein Mittagessen mit Brot und Käse nach hinten verschoben.

Mit dem Eiweiß sah es gestern etwas schlechter aus. Ballaststoffe hatte ich dagegen mehr als genug. Vielleicht sollte ich mir einen Löffel Kräuterquark zu meinem Gemüse machen - selbst gemacht, meine Kresse kommt so langsam hoch. Die esse ich nämlich auch gerne, und schnellere Kräuter kenne ich nicht. Darum habe ich mir auch wieder ein paar Tütchen gekauft.

Heute ist ein echter Naschtag - Kuchen und Lasagne. Ich freue mich drauf, und auf den Salat zur Lasagne auch. Dafür muss ich aber auch etwas tun - Bewegung ist das Schlüsselwort. Vielleicht versuche ich es mal mit Callanetics, die sind anstrengend wie sonst kaum etwas und machen mir Muskelkater an Stellen, an denen ich keine Muskeln vermutet hätte.